Springe zum Inhalt →

Unser Wohnmobil – von Deutschland nach Kanada

Schon lange war klar dass wir Kanada mit einem Wohnmobil bereisen möchten – und zwar mit unserem eigenen, aus Deutschland.

Ziemlich früh haben wir uns also um die Verschiffung gekümmert und festgestellt, dass alles halb so kompliziert ist als erwartet.

Mit dem deutschen Kennzeichen darf sich das Wohnmobil in Kanada bis zu einem Jahr aufhalten – perfekt also – da wir (erstmal) ein Visa für ein Jahr haben.
Die Buchung mit dem RoRo Schiff von Hamburg nach Halifax haben wir über eine Agentur aus Düsseldorf gebucht, das war super unkompliziert.

Das Wohnmobil muss trotzdem über Deutschland versichert sein, obwohl die deutsche Kfz Versicherung nicht in Kanada greift. Hierfür muss man eine Kfz Versicherung aus Amerika abschließen. Ich habe drei Versicherungen gefunden, bei denen das noch möglich ist. Wir haben uns für eine Kfz Versicherung aus Halifax entschieden.

Für die Verschiffung wird von der Agentur alles vorab per Mail erledigt. Dazu kommt noch eine Infomappe. Die Mitarbeiter der Agentur waren bei Fragen immer schnell zu erreichen, das war super. Eigentlich muss man nur Angaben zum Wohnmobil machen, eine Kopie vom Reisepass und eine Kopie vom Fahrzeugbrief. Den Rest regelt die Agentur.

Dann muss das Wohnmobil noch an den Hamburger Hafen gefahren werden. Bei Abgabe muss das Wohnmobil Blick-leer sein, in den Schränken dürfen Dinge verstaut werden. Das war super, somit haben wir all unsere Winter Klamotten ins Wohnmobil gepackt. Eine Transport Versicherung kann zusätzlich über die Agentur abgeschlossen werden. Am Hamburger Hafen war alles ganz unkompliziert. Man musste eigentlich nur eine Nummer ziehen und hat anschließend alle Infos und Anweisungen bekommen. Silvio hat das Wohnmobil dann hinter die Absperrung gefahren – das darf nämlich nur eine Person – und hat von dort aus den Rest geregelt.

Etwas komisch war es schon, das Wohnmobil nun dort stehen zu lassen. Es muss auch ein paar Tage vor Abfahrt dort abgestellt werden. Also steht es noch eine Weile am Hafen bevor es los geht.

Von Hamburg nach Halifax dauert die Verschiffung etwa zwei Wochen. Wir haben das Wohnmobil allerdings noch ein paar Tage am Hafen von Halifax stehen lassen, da unser Flug etwas später ging. Aber das ist laut Agentur auch gar kein Problem.

In Kanada angekommen konnten wir es kaum erwarten unseren blauen Bus endlich abzuholen. Deshalb ging es ein Tag nach Anreise sofort zum Hafen von Halifax.
Schnell die Formalitäten geklärt haben wir unseren Bus auf Beschädigungen kontrolliert. Das sah aber alles gut aus.

Doch aus dem Fahrerraum hören wir schon ein lautes pieeep – oh nein!
 
Dann die Enttäuschung – das Wohnmobil macht beim Starten keinen Mucks mehr. Silvio checkt die Batterien und stellt mit erschrecken fest, dass beide Batterien komplett leer sind.
Die Mitarbeiter am Hafen sind leider nicht sehr freundlich oder hilfreich und gehen erstmal in ihre wohlverdiente Mittagspause.

Also fährt Silvio mit dem Mietwagen in den nächstgelegenen Auto Shop um neue Batterien zu holen. Was gar nicht so einfach ist, denn unsere Batterien gibt es hier nicht.
Endlich passende gefunden und 500Dollar leichter springt unser Freitag an, als wär nie etwas gewesen.

Vanlife – wir kommen!



Veröffentlicht in Kanada Reisen Wohnmobil

4 Kommentare

  1. ???❤️ Es wäre doch langweilig gewesen wenn alles geflutscht wäre …. so habt ihr gleich mal direkt Land und Leute Kontakt gehabt ? liebste Grüße Dani und Alex

    • Lisa Lisa

      Das stimmt ☺️?

  2. Mike Mike

    Welcome to Prince Edward Island! I just saw your van down by Victoria Park. Enjoy your stay!

  3. Downie Downie

    Saw you in dartmouth crossing the other day. Hope you are having fun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.